Dyson DC62 Test 2017

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertung: 4,94 von 5)
Bewertung-SternLoading...
aktualisiert am 17.04.2017 @ 23:10

Moderne Menschen, die sich im ganzen Haus makellose Sauberkeit wünschen, profitieren beim Dyson DC62 von einem wahren Multitalent.

Mit diesem Sauger entscheiden Sie sich für ein Markenprodukt, das sich kompromisslos für eine Vielzahl an Anwendungen selbst an schwer zugänglichen Bereichen einsetzen lässt.

Dyson DC62 Test

Dyson DC62 Test

Dyson steht als namhafter Hersteller für innovative Technik, hohe Verarbeitungsstandards und ein einfaches Handling.

Akkusauger und Handstaubsauger: Der Dyson DC62 ist ein Allrounder mit Kombifunktion

Ganz gleich, ob ein Sauger über Kopf, unten oder in winzigen Zwischenräumen eingesetzt werden soll – der Dyson DC62 reinigt mit Elektrobürste und Saugrohr perfekt verschiedene Bodenbeläge.

Dyson DC62 handlich

Ohne Rohr und ausgestattet mit Bürste und passendem Zubehör wird daraus ein funktionaler Akkusauger. Im praktischen Einsatz profitieren Nutzer von einer optimierten Wendigkeit, einer hohen Saugleistung und einem ansprechenden Design.

Die kabellose Technik dieses Modells sorgt für Unabhängigkeit von Steckdosen und das geringe Gewicht von 2,1 kg erhöht den Bedienkomfort.

Dyson DC62 die Bodendüse

Praxistauglichkeit durch komfortable Ausstattung

Anders als herkömmliche Bodenstaubsauger überzeugt der Dyson DC62 mit wendigen Eigenschaften. Ausgestattet mit einem digitalen Motor mit satter 350-Watt-Leistung, bietet dieser Sauger auch folgende Vorteile:

  • Hohe Energieeffizienz
  • Funktionsweise der Zyklon-Technik sorgt für eine erhöhte Luftstromzufuhr
  • ​Optimierte Aufnahme mikroskopisch kleiner Staubpartikel
  • ​Abnehmbares Saugrohr für die Reinigung schwer zugänglicher Ecken und Ritzen
  • ​Zwei Saugstufen
  • Handliche Abmessungen: 118,5 x 22 x 21,1 cm
  • Ansprechendes Design und attraktiver Farbmix in Iron / Rot

Zyklon-Saugtechnik: beutellos und leistungsstark

Nicht nur Allergiker wissen eine gründliche Beseitigung von Feinstaub zu schätzen.

Dyson DC62 ist vielfältig einsetzbar

Während viele kabellose Sauger lediglich über Nylonborsten verfügen, punktet der Dyson DC62 mit einer Bürstwalze, die zusätzlich mit Carbonfasern ausgestattet ist, um selbst von harten Böden Feinstaub aufzunehmen.

Die beiden individuell einstellbaren Saugstufen für den Standardmodus eignen sich für die Beseitigung von feinem Schmutz und mit dem Maximalmodus rücken Nutzer starken Schmutz effektiv zu Leibe. Die beutellose Anwendungstechnik ist fest mit den Entwicklungen im Hause Dyson verbunden.

Mit wenigen Handgriffen lässt sich der rund 300 ml fassende Auffangbehälter reinigen. Einfach eine Sperre lösen und den Schmutz direkt in ein Müllgefäß entsorgen – die Hände bleiben sauber und der waschbare Filter muss lediglich einmal monatlich gründlich gereinigt werden.

Wichtig ist jedoch, auf das Fassungsvolumen zu achten und für eine regelmäßige Reinigung zu sorgen, um eine erhöhte Staubentwicklung beim Leeren zu vermeiden.

Formschönes Design mit Funktionen

Ausgefeilte Saugtechnik und eine ansprechende Produktgestaltung gehören bei Dyson zusammen.

Auch das Modell DC62 setzt mit einem raffinierten Pistolengriff unübersehbar optische Akzente und sorgt für ein flexibles Einsatzkonzept.

Die Kombination in Iron / Rot unterstreicht ideal die kompakte Bauweise dieses handlichen Saugers.

DC62 leicht zu reinigen

Zum Lieferumfang des im Akkubetrieb rund 20 Minuten einsatzbaren Gerätes gehört neben einer Wandhalterung inklusive Ladestation des Nickel-Mangan-Kobalt-Akkus auch zweiteiliges Zubehör-Set bestehend aus Fugen- und Kombidüse, um schwer zugängliche Stellen zu säubern.

Vorteile

  • einer kinderleichten Reinigung
  • Flexibilität
  • robusten Ausstattungsmerkmalen
  • einer zuverlässigen Motorkraft
  • kurzer Ladedauer

Nachteile

  • Der Auffangbehälter könnte mehr Fassungsvermögen aufweisen
  • Keine Feststelltaste beim Pistolengriff vorhanden

Meine Wertung

Preis-Leistungsverhältnis

Bedienung

Saugkraft

Ausstattung

Gesamt

Dyson-DC62-Wertung

So funktioniert das Bewertungssytem

Dir hat dieser Artikel gefallen? Teile ihn!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this page